Text Logo

Operationen nach Gewichtsverlust (postbariatrische Operationen)

Operationen nach Gewichtsverlust in Tübingen

Die postbariatrische Wiederherstellungschirurgie (aus dem Lateinischen von „post“ = „nach“ und „baros“ = „Gewicht“ und „iatros“ = „Arzt“) beschreibt Operationen zur funktionellen und ästhetischen Wiederherstellung der Körperform nach starkem Gewichtsverlust. Normalerweise geht diesen Eingriffen eine Operation aus dem Gebiet der Adipositaschirurgie (= bariatrische Chirurgie) voraus, meistens in Form einer Magenverkleinerung oder Darmverkürzung, zum Beispiel als sogenannte Sleeve-Gastrektomie, Magenbandoperation oder Roux-en-Y-Magenbypass. In der Wiederherstellung der Körpersilhouette sehen viele Patient*innen nach Gewichtsreduktion den „Endpunkt“ und somit das Behandlungsziel der nachhaltigen Lebensstilveränderung erreicht. Oft ermöglicht erst ein solcher Eingriff, dass die Betroffenen sich wieder ungehindert bewegen und normal kleiden können.

Erfahren Sie alles rund um die Behandlung im Folgenden sowie im persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten.

Jetzt unverbindlich beraten lassen

Kurzinfo – Auf einen Blick

  • Behandlung
    Körperstraffung / Hautstraffung
  • Behandlungsdauer
    Ab 2 Stunden je nach Ausmaß
  • Narkoseart
    Normalerweise Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt
    1-2 Tage
  • Gesellschaftsfähig
    Nach 5-7 Tagen
  • Belastbar ab
    6 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit
    1-4 Wochen, je nach Beruf
  • Nachbehandlung
    Verband für 14 Tage, Fadenzug nach 12-14 Tagen, 6 Wochen kein schweres Heben und Tragen der Kompressionskleidung
  • Kosten
    5500 - 9500€, abhängig vom Umfang der Behandlung (als Privatklinik wird die Übernahme der Kosten durch die gesetzliche Krankenkasse nicht unterstützt, eine Übernahme durch den privaten Krankenversicherer ist möglich)
Kurzinfo – Auf einen Blick
Inhalt

    Was bringt eine postbariatrische Operation?

    Klassischerweise entstehen aufgrund der Gewichtsreduktion von bis zu 100 Kilogramm überschüssige Hautlappen an:

    • Bauch
    • Armen
    • Beinen
    • Brüsten
    • Rücken
    • Gesäß
    • Kopf-Hals-Bereich

    Dies kann zu starken psychischen, sozialen und körperlichen Einschränkungen führen. Im Aestheticum Tübingen bieten wir diese Eingriffe an allen oben genannten Körperregionen an. Die postbariatrische Wiederherstellungschirurgie ist als ein wichtiges Teilgebiet innerhalb der interdisziplinären Behandlung von Adipositas-Patient*innen zu sehen. Mehrere Studien belegen, dass die Körperformung nach massiver Gewichtsreduktion trotz der häufig langen und sichtbaren Narben sowohl die Lebensqualität als auch die Gewichtskonstanz positiv und vor allem nachhaltig beeinflussen kann.
    Die Abgrenzung der postbariatrischen Chirurgie von ästhetischen Eingriffen liegt nicht unbedingt in unterschiedlichen Operationsverfahren, sondern der medizinischen Indikation und dem vermehrt funktionellen Aspekt der postbariatrischen Wiederherstellungschirurgie. Die Übergänge sind häufig fließend.

    Voraussetzungen für eine Straffung nach Gewichtsverlust

    Für eine plastisch-chirurgische Straffungsoperation ist Voraussetzung, dass Sie bereits deutlich abgenommen haben und Ihr Zielgewicht mindestens sechs Monate konstant halten konnten. Nach einem bariatrischen Eingriff wird dieses Ziel meistens innerhalb von zwei Jahren erreicht. Der Body-Mass-Index sollte idealerweise unter 30 kg/m2 liegen. Einige Patient*innen benötigen mehrere Operationen in verschiedenen Körperregionen. Dabei empfiehlt es sich, einen detaillierten operativen Behandlungsplan festzulegen, um insbesondere mögliche Operationsrisiken zu minimieren. Auch wenn die Lebensqualität durch einen postbariatrischen Eingriff deutlich verbessert wird, sollte im Vorfeld eine möglichst realistische Erwartung an solche Operationen bestehen, da das Idealbild eines dauerhaft Normalgewichtigen meist nicht gänzlich erreicht werden kann.

    Das Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen

    Wenn Sie sich für eine Hautstraffung in unserer Tübinger Klinik interessieren, empfangen wir Sie gerne zu einem persönlichen Beratungsgespräch. Unsere Fachärzte nehmen sich viel Zeit für Sie, um Ihre Wünsche und Vorstellungen zur Behandlung sowie alle Ihre weiteren Fragen zu klären. Wir stellen heraus, ob und in welchem Rahmen eine postbariatrische Operation möglich ist, welche Körperareale in einer OP kombiniert gestrafft werden können und mit welchem Ergebnis Sie rechnen können.
    Wir führen eine genaue Fotodokumentation durch und informieren Sie über Ablauf, Risiken, Kosten und alternative Behandlungsmethoden. Sollten Sie sich für den Eingriff zur Körperstraffung in unserer Klinik entschieden haben, erstellen wir einen genauen Behandlungsplan für Sie.

    Welche Vorbereitungen sollten vor einer Hautstraffung erfolgen?

    Oft ergeben sich bei unseren Patient*innen auch nach der ersten Beratung noch weitere Fragen. Selbstverständlich sind wir jederzeit bereit, diese umfassend zu klären. Zudem führen wir vor dem Eingriff ein weiteres Vorbereitungsgespräch mit Ihnen, geben Ihnen Tipps zum Verhalten vor der OP und erläutern wichtige Details zur Nachsorge.

    Zur ausführlichen OP-Planung zählen weiterhin:

    • Fotodokumentation
    • Erfassung des Gesundheitszustandes und Vorerkrankungen
    • Einschätzung möglicher Risikofaktoren
    • Gespräch und Aufklärung durch den Narkosearzt
    • Blutentnahme und ggf. EKG-Untersuchung durch Ihren Hausarzt
    • Anpassung der Kompressionsbekleidung
    • Ggf. Abschluss einer Folgekostenversicherung

    Ablauf einer Hautstraffung nach Gewichtsverlust im Aestheticum Tübingen

    Die Dauer der Straffungsoperation hängt stark von der Anzahl der zu straffenden Körperareale und deren Ausmaß an Gewebeüberschuss ab. Auch die gewählte Behandlungsmethode ist hierbei entscheidend.

    Neben den klassischen Straffungsoperationen bieten wir bei moderaten Gewebsüberschüssen eine hochmoderne Methode zur Gewebestraffung an, die Argon-Plasma-Technik. Diese ermöglicht eine narbenfreie und hautschonende Straffung von innen heraus. Dabei wird mit dem Edelgas Argon ein Plasmastrahl erzeugt, der das Gewebe erhitzt und Bindegewebe zur Schrumpfung anregt. Für die/den Patient*in ist dies relativ ungefährlich und deutlich nebenwirkungsärmer als ältere Methoden wie zum Beispiel die laserassistierte Gewebestraffung.

    Bei deutlichen Hautüberschüssen kommt eine chirurgische Straffung zum Einsatz. Hierzu zeichnet der Facharzt zunächst die betroffenen Gewebeareale an und entfernt diese über eine präzise Schnittführung. Diese wird nach Möglichkeit so gesetzt, dass die Narben später optimal versteckt liegen, beispielsweise an den Arm- und Bein-Innenseiten und in natürlichen Hautfalten. Die Wundränder werden verschlossen und die Patient*innen erhalten einen Verband sowie eine Kompressionskleidung angelegt. Das Verfahren erfolgt in der Regel in Vollnarkose und erfordert einen Klinikaufenthalt über Nacht.

    Die richtige Nachsorge nach einer Straffung des Körpers

    Da die Behandlung meistens stationär erfolgt, bleiben Sie zur Beobachtung ein bis zwei Tage in der Klinik. Am Entlassungstag sollten Sie sich von einer Begleitperson abholen und in den ersten Tagen bei anstrengenden Alltagsaufgaben unterstützen lassen. Es handelt sich hierbei vor allem um die eigene Körperhygiene und Haushaltsführung.
    Zur schnellen und risikoarmen Heilung können Sie aktiv wie folgt beitragen:

    Schonung

    Sie werden in den ersten Tagen nach der OP erschöpft sein und ggf. milde Schmerzen verspüren, die allerdings mit leichten Schmerzmitteln gut kontrollierbar sind. Schonen Sie sich unbedingt körperlich und ruhen Sie sich aus. Achten Sie zudem darauf, keinen Druck auf die behandelten Körperregionen auszuüben und halten Sie diese erhöht, um Schwellungen zu reduzieren.

    Pflege

    Etwa ab dem 2.-5. postoperativen Tag können Sie bereits wieder duschen gehen. Halten Sie darüber hinaus Ihre Verbände sauber und trocken. Die für Sie angepasste Kompressionskleidung sollten Sie mindestens 6 Wochen Tag und Nacht tragen.

    Narben

    Ohne Narben sind diese Eingriffe leider nicht durchzuführen, wir achten jedoch darauf, dass diese so unauffällig wie möglich platziert werden und wenden viele spezielle narbensparende Techniken an. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, spätestens ab der 6. Woche nach der OP mit der Narbenpflege zu beginnen. Das kann in Form von vorsichtiger Narbenmassage oder dem Tragen von Narbenpflastern erfolgen. Außerdem ist ein konsequenter Sonnenschutz bis zum Verblassen der Narbe (mindestens 6 Monate) wichtig, um eine Verfärbung der Narbe zu verhindern.

    Ernährung und Einschränkungen

    Eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt zu einer optimalen Wundheilung mit niedrigen Operationsrisiken bei. Verzichten Sie in den ersten Tagen insbesondere auf starke koffeinhaltige Getränke und für mindestens 6 Wochen auf intensiven Alkoholgenuss und Rauchen. Des Weiteren sollten Sie in dieser Zeit sportliche Betätigung, Sonnenbaden, Sauna-Besuche, Flugreisen und das Heben schwerer Lasten unterlassen.

    Nachsorge und Kontrollen

    Wundkontrollen erfolgen in regelmäßigen Abständen nach der OP, zunächst im Rahmen des stationären Aufenthaltes und im Weiteren nach etwa 1-2 Wochen, nach 6 Wochen sowie nach 3-6 Monaten und einem Jahr.

    Welche Risiken bestehen bei der Hautstraffung?

    Unter Berücksichtigung strengster Hygienestandards und mit jahrelanger Erfahrung können wir im Aestheticum Tübingen die Risiken bei einem postbariatrischen Eingriff äußerst geringhalten. In sehr seltenen Fällen kann es jedoch immer zu Komplikationen kommen. Das sind unter anderem:

    • Schwellungen
    • Nachblutungen
    • größere Blutergüsse
    • Entzündungen oder Wundheilungsstörungen
    • überschießendes Narbengewebe
    • vorübergehende Sensibilitätsstörungen / Taubheitsgefühle
    • Sammlung von Wundflüssigkeit
    • Asymmetrie

    Wie bei jedem ästhetisch motivierten Eingriff besteht auch bei einer Hautstraffung das Risiko, dass die OP nicht zu dem gewünschten Ergebnis führt. Dies kann jedoch mit einem Korrektureingriff behoben werden.

    Gibt es eine Garantie, dass der Körper dauerhaft gestrafft bleibt?

    Einmal entferntes Gewebe bildet sich normalerweise nicht nach. Das bedeutet, dass die Straffung der Körperregionen dauerhafte Ergebnisse erbringt. Jedoch ist eine Hautstraffung nach einem Gewichtsverlust kein Ersatz für eine gesunde Ernährung und sportliche Betätigung. Durch erneute Gewichtsschwankungen oder durch den natürlichen Alterungsprozess kann es unter Umständen jedoch zu einer erneuten Erschlaffung der Haut kommen.

    Ist eine Kostenübernahme möglich?

    In der Regel ist vor einer postbariatrischen Operation die Kostenzusage der Krankenversicherung auf Basis einer Einzelfallentscheidung einzuholen. Die Antragstellung erfolgt durch die Patient*innen selbst, wobei objektive Befunde für körperlich-funktionelle und psychosoziale Einschränkungen einen besonderen Stellenwert haben. Diese Befunde können durch Ihre behandelnden Ärzte erhoben werden und sollten der Krankenkasse meistens mit Bildmaterial vorgelegt werden. Die gesetzliche Krankenversicherung basiert ihre Entscheidung im Wesentlichen auf der gutachterlichen Äußerung des Medizinischen Dienstes (MD). Als Privatklinik ohne Kassenzulassung können wir Sie leider nicht bei der Antragstellung unterstützen.

    Mehr Sicherheit durch eine Folgekostenversicherung

    Liebe Patientinnen und Patienten,

    obwohl die Risiken bei einer postbariatrischen Operation durch unsere versierten Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Regel auf ein absolutes Minimum gesenkt werden können, lässt sich niemals vollständig ausschließen, dass es in seltenen Fällen zu unvorhergesehenen Komplikationen kommt.
    Nötig werdende Folge- und Korrekturbehandlungen bei medizinisch nicht indizierten Eingriffen werden in der Regel nicht oder nur zum Teil von der zuständigen Krankenkasse übernommen.

    Damit Ihnen hieraus kein finanzieller Nachteil besteht, haben Sie die Möglichkeit, im Voraus eine Folgekostenversicherung abzuschließen. Sehr gerne informieren wir Sie hierüber ausführlich im Rahmen des persönlichen Beratungsgespräches.

    Kontakt und Informationsmaterial

    Sie haben Fragen, möchten detailliertes Infomaterial bestellen oder wünschen ein unverbindliches Angebot zu Ihrer Straffungsoperation? Nehmen Sie ganz einfach Kontakt zu uns auf – sehr gerne telefonisch, per E-Mail oder über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und empfangen Sie gerne zu einem persönlichen Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen.

    Jetzt unverbindlich beraten lassen

    Haben Sie Fragen?
    Haben Sie Fragen?

    Rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

    +49 7071 960470 Beratungstermin