Text Logo

Bauchdecken­straffung in Tübingen

Bauchdecken­straffung in Tübingen

Sie interessieren sich für eine Bauchstraffung – wir helfen Ihnen gerne auf Ihrem Weg zu einem strafferen Bauch!

Durch unsere Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie im Aestheticum Tübingen kann das operative Verfahren sowohl isoliert oder auch in Kombination mit einer Straffung der Bauchwand üblicherweise durch eine Rekonstruktion der geraden Bauchmuskulatur erfolgen. Darüber hinaus kommt neben einer Straffung des Schamhügels die Fettabsaugung (Liposuktion) zur Anwendung, um die Bauchkontur einschließlich der Taille zu harmonisieren.

Erfahren Sie mehr rund um die Straffung eines erschlafften Bauches im Folgenden. Bitte kommen Sie für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten auf uns zu.

Jetzt unverbindlich beraten lassen

Kurzinfo – Auf einen Blick

  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Behandlung
    Bauchdeckenstraffung / Abdominoplastik
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Behandlungsdauer
    2,5-3 Stunden
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Narkoseart
    Vollnarkose
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Klinikaufenthalt
    1-2 Tage
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Gesellschaftsfähig
    Nach 2-5 Tagen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Belastbar ab
    6 Wochen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Arbeitsunfähigkeit
    1-2 Wochen je nach Beruf
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Nachbehandlung
    Verband 14 Tage, Fadenzug nach 12-14 Tagen, 6 Wochen kein schweres Heben und Tragen des Kompressionsmieders
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Kosten
    7.000-9.500 €, abhängig vom Umfang der Behandlung (als Privatklinik wird die Übernahme der Kosten durch die gesetzliche Krankenkasse nicht unterstützt, eine Übernahme durch den privaten Krankenversicherer ist möglich)
Kurzinfo – Auf einen Blick
Inhalt

    Bauchdeckenstraffung – Was ist das?

    Eine Bauchdeckenstraffung, im Fachausdruck Abdominoplastik genannt, ist das plastisch- chirurgische Verfahren, um überschüssige und unerwünschte Haut einschließlich Fettgewebe von der Bauchwand zu entfernen. Dies geht häufig mit einer Erschlaffung der Bauchmuskulatur, einem Gewebeüberschuss der Flanken und/oder einem Absinken des Schamhügels einher. Die meisten Patient*innen, die sich einer Bauchstraffung unterziehen, bekommen einen glatteren, flacheren und schöner geformten Bauch, der mit Diät und Bewegung allein nicht erreichbar ist.

    Eine Mini-Bauchdeckenstraffung (Mini-Abdominoplastik) beschränkt sich auf die Hautentfernung oberhalb der Schamregion, ohne den Bauchnabel zu versetzen. Diese Technik ist normalerweise nur bei geringer ausgeprägtem und isoliertem Haut- und Fettgewebeüberschuss im Unterbauch möglich.

    Folgende Methoden der Bauchdeckenstraffung gibt es:

    • Klassische Bauchdeckenstraffung
    • Lipoabdominoplastik: Bauchdeckenstraffung in Kombination mit Liposuktion
    • (Fettabsaugung)
    • Mini-Bauchdeckenstraffung
    • Obere Bauchdeckenstraffung
    • Bodylifting (kombinierte Behandlung)

    Gründe für eine Abdominoplastik

    Viele der Patient*innen, die sich für die Bauchdeckenstraffung entscheiden, haben ein normales Körpergewicht, aber eine lose oder schlaffe Bauchhaut, die durch genetische Veranlagung, Alterungsprozess oder bestimmte Lebensereignisse wie zum Beispiel Schwangerschaft oder größere Gewichtsschwankungen verursacht wird. In diesen Fällen ist die Bauchdeckenstraffung eine geeignete Methode. Die Bauchdeckenstraffung ist jedoch nicht geeignet zur Gewichtsabnahme.

    Das Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen

    Wir empfangen Sie gerne zu einem ausführlichen Beratungsgespräch in unseren Räumlichkeiten, bei welchem wir alle Ihre Fragen zur Behandlung umfassend klären und eine genaue Untersuchung des Hautüberschusses am Bauch vornehmen. Gleichzeitig führen wir eine Fotodokumentation zur gemeinsamen Analyse der Bauchmerkmale durch und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen einen strukturierten Behandlungsplan, wobei wir selbstverständlich Ihre Wünsche und Vorstellungen einbeziehen.

    Zudem werden unsere Fachärzte auf alle wichtigen Details, Möglichkeiten, Risiken und Alternativen der Behandlung in Ihrer persönlichen Situation eingehen. Sind Sie zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Bauchstraffung für Sie den gewünschten und richtigen Eingriff darstellt, folgen eine ausführliche Aufklärung und die weitere Planung.

    Gerne zeigen wir Ihnen vor Ort beispielhafte Vorher-Nachher-Bilder einer Abdominoplastik. Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes ist die Darstellung von Vorher-Nachher-Bildern im Internet verboten.

    Vorbereitung auf die Abdominoplastik

    Zur optimalen Vorbereitung auf Ihre Bauchstraffungs-OP führen wir neben der ersten Beratung noch ein weiteres Vorbereitungsgespräch vor der OP. Infolgedessen nehmen wir eine körperliche Untersuchung und eine Abmessung des Bauches vor, erfassen Ihren Gesundheitszustand sowie mögliche Vorerkrankungen und schätzen mögliche Risikofaktoren ein. Auch das Ausmaß des zu entfernenden Gewebes und eine genaue Fotodokumentation fügen sich in die ausführliche OP-Planung mit ein.

    Weitere Maßnahmen bestehen in:

    • Ggf. Ausschluss eines Bauchwandbruches durch Ultraschall oder weitere bildgebende Verfahren
    • Gespräch und Aufklärung durch den Narkosearzt, die -ärztin
    • Blutentnahme und EKG-Untersuchung über Ihren Hausarzt
    • Anpassung eines Kompressionsmieders
    • Ggf. Abschluss einer Folgekostenversicherung

    Behandlungsablauf einer Bauchdeckenstraffung

    Eine reine Bauchdeckenstraffung dauert in der Regel 2,5-3 Stunden. Durch akribisches Anzeichnen legen wir die Schnittführung fest und überprüfen diese mehrfach auf ihre Symmetrie. Zentrale Aspekte des Eingriffes sind die Entfernung der überschüssigen Haut mit Fettgewebe und die Neuanlage des Bauchnabels. Die selbst auflösenden Hautnähte werden zusätzlich durch spezielle Pflasterverbände fixiert. Üblicherweise werden im Rahmen der Operation Drainagen eingelegt, welche bei rückläufiger Fördermenge entfernt werden. Häufig wird der Eingriff mehreren unserer Fachärzte gemeinsam durchgeführt, was für Sie kürzere Operationszeiten, ein noch besseres und sicheres Ergebnis sowie eine geringere Ausfallzeit bedeutet.

    Bauchdeckenstraffung: Ablauf und Heilungsverlauf

    Die richtige Nachsorge nach der Straffung der Bauchdecke

    Im Anschluss an die Bauchdeckenstraffung bleiben unsere Patienten in der Regel 1-2 Tage zur stationären Beobachtung. Am Entlassungstag sollten Sie sich von jemandem abholen und in den ersten Tagen bei Alltagsaufgaben (Kochen, Wäsche waschen, schwere Lasten heben) unterstützen lassen.

    Das sollten Sie nach der Behandlung beachten:

    Schonung

    Denken Sie bitte daran, dass es einfacher ist, Schmerzen zu vermeiden, als sie zu behandeln, wenn sie sich bereits entwickelt haben. Ruhen Sie sich daher einige Tage nach der Operation aus, schonen Sie sich körperlich und vermeiden Sie Belastungen.
    Sie sollten tagsüber mit leicht gebeugter Hüfte stehen, liegen oder sitzen. Beim Schlafen empfiehlt sich in der ersten Woche nach dem Eingriff eine Oberkörperhochlagerung von 30 Grad oder eine Knierolle.

    Pflege

    Kühlen Sie die Wunde – jedoch nicht den Bauchnabel – mit Kühlpads für einige Tage regelmäßig für 10 Minuten und machen Sie dazwischen längere Pausen. Achten Sie außerdem darauf, den Verband stets sauber und trocken zu halten, um eine schnelle Wundheilung zu fördern. Duschen ist normalerweise wieder ab dem 3.-5. Tag nach der Operation möglich.

    Die Narbenpflege (z.B. Narbenmassage, Taping zur Entlastung der Narbe und Narbenpflaster) ab der 3. postoperativen Woche verhilft zu unscheinbaren Narben. Darüber hinaus sollte ein konsequenter Sonnenschutz (Lichtschutzfaktor 50+) für mindestens 6 Monate bis zum Abblassen der Narben berücksichtigt werden, um eine Verfärbung der Narben zu vermeiden.

    Ein angepasstes Kompressionsmieder sollte für mindestens 6 Wochen Tag und Nacht getragen werden, im Weiteren noch nachts und bei Belastung bis zu 12 Wochen nach dem Eingriff.

    Ernährung und Einschränkungen

    Ernähren Sie sich nach der Behandlung ausgewogen und trinken Sie viel alkoholfreie und koffeinfreie Getränke. Verzichten Sie mindestens 6 Wochen vor und nach der Bauchdeckenstraffung auf Nikotin- und Alkoholkonsum. So schaffen Sie die besten Voraussetzungen, um zum einen Ihre Operationsrisiken zu reduzieren und zum anderen die Regeneration und das postoperative Ergebnis zu optimieren.

    Sportliche Betätigung, Sauna, Sonnenbaden, starkes Schwitzen und das Heben schwerer Lasten sollten für 6 Wochen nach der Bauchdeckenstraffung vermieden werden. In dieser Zeit sollten Sie darüber hinaus keine Flugreisen unternehmen.

    Nachsorge und Kontrollen

    Wund- und Nachkontrollen erfolgen in regelmäßiger Abfolge nach der Operation, zunächst täglich im Rahmen des 1- bis 2-tägigen stationären Aufenthaltes, im Weiteren normalerweise nach 1 und 2 Wochen. Weitere Kontrollen erfolgen schließlich nach 6 Wochen sowie 3, 6 und 12 Monate nach der Operation.

    Vereinbaren Sie Ihre Termine zur Nachuntersuchung mit Ihrem Plastischen Chirurgen wie empfohlen, und halten Sie sich bitte an die vereinbarten Termine.

    Risiken einer Abdominoplastik

    Generell handelt es sich bei der Straffung des Bauches um einen sicheren Eingriff mit überschaubarer Ausfallzeit und geringen Beschwerden. In der Hand unserer versierten Fachärzte sind die Risiken einer Abdominoplastik überschaubar.

    Es können in seltenen Fällen jedoch folgende Komplikationen auftreten:

    • Schwellungen, Nachblutungen, Blutergüsse, Entzündungen oder Wundheilungsstörungen im Bereich des Bauches.
    • überschießendes Narbengewebe (die sorgfältige Narbenpflege ist daher besonders wichtig)
    • vorrübergehende Sensibilitätsstörung des Bauchnabels kleine Hautüberschüsse an den Flanken, die im Rahmen eines ambulanten Eingriffes unter örtlicher Betäubung korrigiert werden können
    • Sammlung von Wundflüssigkeit im Operationsgebiet (Bildung eines Seroms), sodass
    • ggf. punktiert werden muss
    • geringe Asymmetrie an den Flanken

    Wie bei jedem ästhetisch motivierten Eingriff besteht auch bei der Straffung des Bauches das Risiko, dass die OP nicht zu dem gewünschten Ergebnis führt, sodass in der Folge ein Korrektureingriff helfen kann. Darüber hinaus bestehen die üblichen allgemeinen Risiken einer Operation.

    Geschichte der Bauchstraffung

    Die ersten Bauchstraffungen wurden in den 1890er Jahren im Rahmen von Operationen bei großen Nabel- und Bauchwandbrüchen in Frankreich durchgeführt. Hierbei wurde der Bauchnabel generell entfernt, wodurch der Bauch unnatürlich aussah. Erst 1924 führte Thorek die erste Bauchnabel erhaltende Bauchdeckenstraffung durch, was das ästhetische Ergebnis deutlich verbesserte. Vernon leitete in den 1950er Jahren eine neue Ära ein, indem er eine ausgedehnte Präparation des Bauchhautlappens mit einem neuartigen Konzept der Nabelverlagerung kombinierte – ein Konzept, das bis heute gilt und angewandt wird. Aus der Sicht der plastisch-ästhetischen Chirurgie sind die wichtigsten Fortschritte bei der Bauchdeckenplastik seit den 1960er Jahren zu verzeichnen.

    Insbesondere Pitanguy, Regnault und Psillakis sind hier namentlich als Pioniere zu nennen. Während dieser Zeit haben sich die Nahttechniken erheblich verbessert, die Fettabsaugung (Liposuktion) wurde in das Gesamtbehandlungskonzept aufgenommen, und es wurden wissenschaftlich fundierte Ansätze integriert, um die Bauchdeckenstraffung zu einem sicheren und effektiven Verfahren zu machen.

    Wieviel kostet die Bauchdeckenstraffung?

    Die Bauchdeckenstraffungen in unserer Klinik Aestheticum Tübingen sind vom Umfang der Behandlung abhängig. In der Regel belaufen sich die Bauchstraffungs-Kosten auf 7.000 – 9.500 €. Da wir eine Privatklinik sind, wird die Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse nicht unterstützt.

    Mehr Sicherheit durch eine Folgekostenversicherung

    Liebe Patientinnen und Patienten,

    die Bauchdeckenstraffung im Aestheticum Tübingen ist dank der jahrelangen Erfahrung unserer Fachärzte sowie der Anwendung modernster OP-Techniken ein Eingriff mit relativ niedrigem / geringem Risiko. Trotzdem kann es in seltenen Fällen zu nötigen Korrekturbehandlungen kommen.

    Bei medizinisch nicht indizierten Behandlungen und daraus resultierenden Erkrankungen bzw. Nachbehandlungen, kann die zuständige Krankenkasse Sie in angemessener Höhe an den Kosten beteiligen, sodass Sie als Versicherte/r Folgebehandlungen oder Korrekturoperationen einer Komplikation komplett oder teilweise selbst tragen müssen.

    Damit Ihnen hieraus keine finanziellen Nachteile entstehen, besteht für Sie die Möglichkeit, eine Folgekostenversicherung für Ihre Bauchdeckenstraffung abzuschließen.

    Hierüber werden Sie bei einem Beratungstermin gerne ausführlich informiert.

    Kontakt und Informationsmaterial

    Sie haben Fragen, möchten detailliertes Infomaterial bestellen oder wünschen ein unverbindliches Angebot? Kontaktieren Sie uns gerne und vereinbaren Sie einen Termin zu einem persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen.

    Jetzt unverbindlich beraten lassen

    Haben Sie Fragen?
    Haben Sie Fragen?

    Rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

    +49 7071 960470