Text Logo

Hautstraffung mit Argon-Plasma in Tübingen

Hautstraffung mit Argon-Plasma in Tübingen

Lockeres Bindegewebe und herabhängende Haut sind bekannte Nebenerscheinungen des natürlichen Alterns, genetischer Veranlagung, aber auch von Schwangerschaften oder einer Gewichtsabnahme. Die klassische Behandlungsmöglichkeit besteht in der chirurgischen Entfernung des erschlafften Gewebes.

Alternativ dazu bieten unsere Fachärzte im Aestheticum Tübingen die innovative Hautstraffung mit dem Argon-Plasma an. Mit einen durch zugeführtes Argon-Gas erzeugten Plasmastrahl wird das Gewebe von innen heraus zur Straffung angeregt – narbensparend und gewebeschonend.

Als biologisch inertes (d.h. nicht reaktionsfreudiges) Edelgas ist Argon für den menschlichen Körper völlig unbedenklich und kühlt das Gewebe während der Prozedur. Dies minimiert das Risiko für eine Überwärmung und macht das Verfahren im Vergleich zur Lasertechnologie deutlich sicherer und kontrollierbarer. Aufgrund dieser Vorteile ergibt sich für die Plastische Chirurgie ein neues Kapitel auf dem Gebiet der Straffung überschüssiger Haut.

Wir sind eine von wenigen Kliniken in Deutschland, die Ihnen dieses moderne Verfahren anbieten können.

Erfahren Sie alles rund um die Plasma-Hautstraffung im Folgenden sowie im persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten.

Jetzt unverbindlich beraten lassen

Kurzinfo – Auf einen Blick

  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Behandlung
    Hautstraffung mit Argon-Plasma (normalerweise zusammen mit einer Liposuktion)
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Behandlungsdauer
    1,5-3 Stunden
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Narkoseart
    Lokalanästhesie oder Vollnarkose
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Klinikaufenthalt
    Ambulant / stationär mit 1-2 Tagen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Gesellschaftsfähig
    Nach 5-7 Tagen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Belastbar ab
    1-2 Wochen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Arbeitsunfähigkeit
    1-3 Wochen, je nach Beruf
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Nachbehandlung
    Kompressionskleidung für 6 Wochen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Kosten
    5500-9000 €, abhängig vom Umfang der Behandlung (als Privatklinik wird eine Abrechnung über die gesetzliche Krankenkasse nicht unterstützt)
Kurzinfo – Auf einen Blick
Inhalt

    Für wen ist eine Hautstraffung sinnvoll und möglich?

    Die Entscheidung für eine Straffung von erschlafftem Gewebe kann aus den unterschiedlichsten Gründen erfolgen. Viele unsere Patient*innen leiden aufgrund von altersbedingtem Elastizitätsverlust oder deutlicher Gewichtsabnahme an Hauterschlaffungen. Dies wird individuell oft als sehr unästhetisch empfunden, kann in einigen Fällen sogar zu Einschränkungen in der Beweglichkeit, Körperhygiene und einem verminderten Selbstwertgefühl führen.

    Argon-Plasma in Kombination mit einer Liposuktion

    Eine Argon-Plasma-Hautstraffung wird immer in Kombination mit einer Liposuktion vorgenommen. So kann nach Entnahme des Fettgewebes eine direkte Straffung mit der Argon-Plasma-Technologie erfolgen, ohne einen weiteren Eingriff vornehmen zu müssen.

    Es ist jedoch nicht unbedingt nötig, Fett abzusaugen; das Gewebe muss jedoch vor der Behandlung mit dem Plasma-Gerät durch eine Liposuktionskanüle gelockert werden, damit das Plasma-Handstück seinen Effekt ausüben kann. Das bedeutet, dass auch Körperstellen, an denen eine reine Straffung, aber keine Volumenabnahme gewünscht wird, behandelt werden können. Das Handstück des Plasma-Gerätes wird während des Eingriffes in die gleichen Zugangsstellen wie für die Liposuktionskanüle eingeführt. Der Vorteil dieser Vorgehensweise: dank einer Kombination aus Liposuktion und Straffung wird keine weitere Schnittführung erforderlich, und auch die Schonzeit nach der OP verlängert sich nicht. Damit ist die Hautstraffung mit Argon-Plasma schnell anwendbar und narbenfrei.

    Wie wirkt Argon-Plasma?

    Die dem Körper zugeführte Energie wird durch einen elektrisch ionisierten Plasmastrahl des Edelgases Argon erzeugt. Dieses Edelgas ist für den Mensch unbedenklich und wird rückstandlos resorbiert. In der Regel kommt Argon-Plasma in Kombination mit einer Fettabsaugung zum Einsatz und wird über dieselben Einstichstellen in das Gewebe eingeführt. Kontrolliert wird Hitze abgegeben und eine Koagulation der Bindegewebsfasern erzeugt, welche wiederum einen sofortigen Straffungseffekt sowie eine Kollagenneubildung anregen. Die umliegende Haut wird durch das Gas gekühlt und Schädigungen werden so vermieden.

    Die Anwendung kann sowohl von innen heraus als auch äußerlich auf der Haut angewandt werden. Letzteres erzeugt eine Abtragung der obersten Hautschicht, was unter anderem im Bereich der ästhetischen Faltenbehandlung zum Einsatz kommt.

    Wo kann Argon-Plasma eingesetzt werden?

    Die Straffungsmethode kann an so gut wie allen Körperstellen angewendet werden, also überall dort, wo auch eine Fettabsaugung möglich ist. Am häufigsten kommt Argon-Plasma in folgenden Bereichen zum Einsatz:

    • Bauch
    • Oberschenkel
    • Oberarme
    • Hüfte
    • Innenseite der Knie
    • Doppelkinn / Hals

    Das Verfahren eignet sich sehr gut für moderate Straffungsergebnisse. Für sehr starke Gewebeerschlaffungen kann unter Umständen eine chirurgische Hautstraffung sinnvoll sein.

    Vorteile der Argon-Technologie

    • Hautstraffung am ganzen Körper ohne Narben
    • Beeindruckende und dauerhafte Ergebnisse
    • Sicherheit, Wirksamkeit und Reproduzierbarkeit der Anwendung
    • Hohe Präzision und Kontrolle des thermischen Effekts
    • Problemlos auch für lange Anwendungen einsetzbar
    • Die Eigenschaft von Argon sorgt für eine niedrige Temperatur im Operationsgebiet
    • Minimierung des Risikos einer Verbrennung und Reduktion von Rauch
    • Beschleunigte Regeneration des Gewebes und eine schnellere Erholungszeit
    • Stimulation der Produktion neuer Kollagenfasern

    Das Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen

    Allen Behandlungen im Aestheticum Tübingen geht ein persönliches Beratungsgespräch voraus, in welchem wir unsere Patientinnen und Patienten ausführlich über die wichtigsten Details informieren und alle individuellen Fragen klären.

    Wir stellen heraus, ob eine Hautstraffung mit dem Argon-Plasma für Sie das passende Verfahren ist und beziehen dafür natürlich sowohl Ihre Wünsche und Vorstellungen als auch den vorliegenden Befund mit ein. Zudem führen wir eine Fotodokumentation durch und erläutern alle Details zu Ablauf, Risiken, Kosten und Nachsorge der Behandlung.

    Sollten Sie gemeinsam mit uns zu dem Entschluss gekommen sein, dass die Argon-Plasma-Straffung die passende Behandlung für Sie darstellt, folgen eine ausführliche Aufklärung und die weitere Planung.

    Vorbereitung auf die Behandlung

    Da die Straffung mit Argon-Plasma immer in Kombination mit einer Liposuktion stattfindet, gelten die allgemeinen vorbereitenden Maßnahmen wie bei einer Liposuktion. Dazu zählen:

    • eine weiteres Vorbereitungsgespräch
    • eine Aufklärung durch den Narkosearzt
    • die Erfassung des Gesundheitszustands, Vorerkrankungen und möglichen Risikofaktoren
    • die Einschätzung des zu straffenden Gewebes
    • die Anpassung der Kompressionsbekleidung
    • Blutentnahme und EKG-Untersuchung über Ihren Hausarzt
    • Abschluss einer Folgekostenversicherung

    Verzichten Sie darüber hinaus möglichst sechs Wochen vor und sechs Wochen nach der Behandlung auf das Rauchen, da sich die Wundheilung durch Nikotinkonsum verzögern und das Risiko für Komplikationen erhöhen kann.

    Ablauf der Hautstraffung mit Argon-Plasma

    Der Behandlungsablauf mit Argon-Plasma richtet sich stark nach der Art des Verfahrens. Möglich sind sowohl die innere als auch äußere Anwendung.

    Kombinierte Fettabsaugung und Straffung

    Die bei einer Liposuktion nötigen Einstichstellen werden nach abgeschlossener Fettabsaugung im nächsten Schritt für die Anwendung des Plasma-Strahls genutzt. Das Handstück des Plasma-Geräts wird über ebendiese Zugangsstellen in das Gewebe eingeführt und das Gewebe mittels des Plasmastrahls gestrafft. Die Dauer des Verfahrens hängt vom Ausmaß der Liposuktion und dem Erschlaffungsgrad der Haut ab.

    Nach erfolgter Behandlung werden kleine Hautnähte gesetzt und mit Pflasterverbänden abgedeckt. Anschließend legen wir dem Patienten die Kompressionskleidung an.

    Äußere Hautstraffung

    Zur Behandlung moderater Hauterschlaffung und oberflächiger Falten kann Argon-Plasma auch von außen auf der Haut eingesetzt werden. Ähnlich einer Laserbehandlung wird die oberste Hautschicht abgetragen und gleichzeitig die Bildung von neuem, strafferem Gewebe angeregt. Auch hier richtet sich die Dauer der Behandlung nach dem gewünschten Straffungsgrad und der Größe des Behandlungsareals.

    Die richtige Nachsorge nach der Hautstraffung

    Wenn wir den Eingriff ambulant durchführen, können Sie noch am selben Tag wieder nach Hause zurückkehren. Sollten Sie stationär bei uns bleiben, reichen meist eine oder zwei Nächte aus. Lassen Sie sich jedoch in jedem Fall von einer Begleitperson abholen, da Ihre Fahrtüchtigkeit in der ersten Zeit eingeschränkt sein wird.

    Die Plasma-Hautstraffung ist im Vergleich zur Laserbehandlung die gewebeschonendere Alternative. Die revolutionäre Straffungstechnik ist schmerzarm und ermöglicht ein narbenfreies Ergebnis mit kurzer Heilungszeit.

    Es entstehen aufgrund der Plasmabehandlung keine längeren Ausfallzeiten. Lediglich regelmäßiges Kühlen des Behandlungsareals und eine Sportkarenz von etwa zwei Wochen ist wie bei einer Liposuktion empfehlenswert. Selten besteht ein elektrisierendes Taubheitsgefühl über den Regionen, die besonders intensiv behandelt wurden.

    Im Vergleich mit einer reinen Liposuktion verlängert sich die Schonzeit nicht, das bedeutet, dass nur die allgemeinen Nachsorgemaßnahmen der Fettabsaugung zum Tragen kommen. Planen Sie dazu eine Schonzeit von etwa 2 Wochen ein und tragen Sie die Kompressionsbekleidung für 6 Wochen. Auch auf sportliche Aktivitäten, das Heben schwerer Lasten sowie Sauna- und Solariumbesuche sollten Sie in dieser Zeit verzichten.

    Alle wichtigen Informationen für Ihre individuelle Nachsorge erhalten Sie selbstverständlich im persönlichen Gespräch mit Ihrem behandelnden Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

    Risiken der Argon-Plasma-Behandlung

    Argon-Gas verhält sich äußerst schonend zum Körper und verursacht keine Unverträglichkeiten oder sonstige gesundheitliche Nebenwirkungen. Auch eine größere Narbenbildung entsteht in der Regel nicht. Unsere Fachärzte wenden die Plasma-Behandlung unter Berücksichtigung strengster Hygiene- und Qualitätsstandards an und können so die Risiken weiter senken.

    In seltenen Fällen kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

    • Schwellungen
    • Blutergüsse
    • Nachblutungen
    • Infektionen / Entzündungen
    • Vorübergehende Sensibilitätsstörung / Taubheitsgefühl
    • Allgemeine Risiken einer Liposuktion

    Wie lange hält das Ergebnis einer Hautstraffung mit Argon-Plasma an?

    Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass das Ergebnis einer Hautstraffung mit der Plasma-Technologie langfristig ist. Einen Sofort-Effekt sehen Sie bereits wenige Tage nach der Behandlung; das finale Resultat können Sie nach ein paar Monaten bewundern. Für das definitive Ergebnis nach einer Plasma-Straffung braucht es Zeit, da die Anregung der Bindegewebsfasern oft einige Monate dauert. Häufig sehen wir eine kontinuierliche Verbesserung des Hautzustandes bis zu 9 Monaten nach der Operation.

    Der natürliche Alterungsprozess kann so effektiv verlangsamt, aber nicht aufgehalten werden. Beachten Sie, dass auch erneute Gewichtsschwankungen sowie Schwangerschaften eine erneute Gewebeerschlaffung verursachen können.

    Für ein langanhaltendes Ergebnis empfehlen wir Ihnen, die Hautstraffung erst vornehmen zu lassen, wenn Sie Ihr Wunschgewicht erreicht, dieses seit 6 Monaten halten und Ihre Familienplanung abgeschlossen haben.

    Mehr Sicherheit durch eine Folgekostenversicherung

    Liebe Patientinnen und Patienten,

    die Hautstraffung mit Argon-Plasma im Aestheticum Tübingen ist dank der jahrelangen Erfahrung unserer Fachärzte sowie der Anwendung modernster OP-Techniken ein Eingriff mit relativ niedrigem / geringem Risiko. Trotzdem kann es in seltenen Fällen zu nötigen Korrekturbehandlungen kommen.

    Bei medizinisch nicht indizierten Behandlungen und daraus resultierenden Erkrankungen bzw. Nachbehandlungen, kann die zuständige Krankenkasse Sie in angemessener Höhe an den Kosten beteiligen, sodass Sie als Versicherte/r Folgebehandlungen oder Korrekturoperationen einer Komplikation komplett oder teilweise selbst tragen müssen.

    Damit Ihnen hieraus keine finanziellen Nachteile entstehen, besteht für Sie die Möglichkeit, eine Folgekostenversicherung für Ihre Hautstraffung mit Argon-Plasma abzuschließen.

    Hierüber werden Sie bei einem Beratungstermin gerne ausführlich informiert.

    Kontakt und Informationsmaterial

    Sie haben Fragen, möchten detailliertes Infomaterial bestellen oder wünschen ein unverbindliches Angebot für Ihre Plasma-Hautstraffung? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme; Sie erreichen uns für eine Terminabsprache telefonisch sowie über unser Kontaktformular. Sehr gerne empfangen wir Sie zu einem persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen.

    Jetzt unverbindlich beraten lassen

    Haben Sie Fragen?
    Haben Sie Fragen?

    Rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

    +49 7071 960470 Beratungstermin