Text Logo

Oberarmstraffung in Tübingen

Oberarmstraffung in Tübingen

Sie interessieren sich für eine Oberarmstraffung – wir begleiten Sie gerne auf Ihrem Weg zu schönen und straffen Armen.

Eine Oberarmstraffung, im Fachausdruck auch Brachioplastik genannt, ist das plastisch-chirurgische Verfahren, um überschüssige und hängende Haut der Oberarme zu entfernen. Unter zusätzlichem Einsatz der Fettabsaugung (Liposuktion) kann das Unterhautfettgewebe gleichmäßig und schonend verringert werden, wodurch ein zusätzlicher Straffungseffekt erreicht wird.

Die Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie im Aestheticum Tübingen führen die Oberarmstraffung an der Oberarminnenseite bis in die Achselhöhle ziehend durch, so dass die Narben gut versteckt sind. Darüber hinaus wenden wir häufig die Fettabsaugung (Liposuktion) an, um die Kontur zu harmonisieren und das Ergebnis zu optimieren. Eine zusätzliche Hautstraffung kann mit der Argon-Plasma-Technologie erreicht werden.

Erfahren Sie alles rund um die Straffung Ihrer Arme im Folgenden sowie im persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten.

Jetzt unverbindlich beraten lassen

Kurzinfo – Auf einen Blick

  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Behandlung
    Oberarmstraffung / Brachioplastik
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Behandlungsdauer
    2,5 Stunden
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Narkoseart
    Vollnarkose
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Klinikaufenthalt
    1-2 Tage
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Gesellschaftsfähig
    Nach 5-7 Tagen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Belastbar ab
    6 Wochen
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Arbeitsunfähigkeit
    1-2 Wochen, je nach Beruf
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Nachbehandlung
    Verband 14 Tage, 6 Wochen kein schweres Heben und Tragen des Kompressionsmieders
  • Kurzinfo – Auf einen Blick
    Kosten
    5.500 bis 7000 €, abhängig vom Umfang der Behandlung (als Privatklinik wird eine Abrechnung über die gesetzliche Krankenkasse nicht unterstützt)
Kurzinfo – Auf einen Blick
Inhalt

    Für wen ist eine Oberarmstraffung sinnvoll und möglich?

    Die Haut an den Armen verliert ihre Elastizität häufig durch natürliche Alterung oder schnellen und starken Gewichtsverlust. Diät und gezieltes Training der Arme reichen normalerweise nicht allein, um diesen Zustand zu verbessern.

    Wenn Sie nach Gewichtsabnahme, Schwangerschaft oder bei erschlaffter, überschüssiger Haut Ihren Oberarmen wieder mehr Straffheit und Kontur geben wollen, ist die Oberarmstraffung eine geeignete Methode.

    Das Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen

    In einem ausführlichen Beratungsgespräch in unserer Klinik nehmen wir uns Ihrer individuellen Situation an und klären alle Ihre Fragen sowie die Möglichkeiten Ihrer Behandlung. Zur Analyse der Merkmale Ihrer Arme führen wir eine Fotodokumentation durch und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen einen strukturierten Behandlungsplan, wobei wir selbstverständlich Ihre Wünsche und Vorstellungen einbeziehen.

    Wir schätzen ehrlich ein, ob eine OP für Sie sinnvoll ist und in Frage kommt, die Entscheidung liegt letztlich bei Ihnen. Sofern Sie sich für die Durchführung im Aestheticum Tübingen entscheiden, folgen eine ausführliche Aufklärung und die weitere Planung.

    Vorbereitung auf die OP

    Wir begleiten Sie vor, während und nach Ihrer Behandlung in unserer Klinik. Zur Vorbereitung auf die Operation an den Armen führen wir ein weiteres Vorbereitungsgespräch mit Ihnen, bei welchem wir neben einer körperlichen Untersuchung, Fotodokumentation und Ausmessung der Oberarme auch Ihren Gesundheitszustand sowie etwaige Vorerkrankungen erfassen. Auch mögliche Risikofaktoren schätzen wir ein.

    Die weitere OP-Planung beinhaltet:

    • die Abschätzung des Ausmaßes des zu entfernenden Gewebes
    • Gespräch und Aufklärung durch den Narkosearzt, die -ärztin
    • Blutentnahme und EKG-Untersuchung über Ihren Hausarzt
    • die Anpassung eines Kompressionsboleros
    • Gegebenenfalls Abschluss einer Folgekostenversicherung

    Behandlungsablauf einer Oberarmstraffung in Tübingen

    Eine Oberarmstraffung dauert in der Regel 2,5 Stunden. Durch vorheriges Anzeichnen wird die Schnittführung festgelegt und mehrfach auf Symmetrie überprüft. Zentraler Aspekt des Eingriffes ist die Entfernung der überschüssigen Haut mit Fettgewebe an den Oberarmen.  Häufig wird zusätzlich eine Liposuktion der Oberarmregion vorgeschaltet, um Lymphgefäße sowie kleine Hautnerven zu schonen und den Oberarmen eine schlanke Silhouette zu verleihen. Der Wundverschluss erfolgt mit selbstauflösenden Hautnähten, welche zusätzlich durch spezielle Pflasterverbände fixiert werden. Das angepasste Kompressionsmieder legen wir Ihnen direkt im Anschluss an die Operation an.

    Üblicherweise werden im Rahmen der Operation keine Drainagen eingelegt.

    Häufig wird der Eingriff von mehreren Fachärzten gemeinsam durchgeführt, was für unsere Patient*innen kürzere Operationszeiten, ein noch besseres und sicheres Ergebnis und eine geringere Ausfallzeit bedeutet.

    Die richtige Nachsorge nach der Straffung der Arme

    Je nach Aufwand der OP kann sich ein Klinikaufenthalt über Nacht anschließen. Bei einem Eingriff mit geringer Straffung kann diese ambulant erfolgen. Sie sollten sich nach der Operation von jemandem abholen und bestenfalls in den ersten Tagen bei alltäglichen Aufgaben unterstützen lassen.

    Weiterhin sollten Sie zur Nachsorge Folgendes beachten:

    Schonung

    In der ersten Woche nach dem Eingriff empfiehlt sich eine Limitierung der Armhebung über die Horizontale, beim Schlafen eine Armhochlagerung durch zwei Kissen. Ruhen Sie sich einige Tage nach der Operation aus, schonen Sie sich körperlich und vermeiden Sie Belastungen. Wenden Sie sich bei Fragen oder Schmerzen jederzeit an Ihren behandelnden Arzt.

    Pflege

    Kühlen Sie die Wunde an den Arminnenseiten mit Kühlpads für einige Tage regelmäßig für 10 Minuten und machen Sie dazwischen längere Pausen. Halten Sie außerdem den Verband stets sauber und trocken, um eine schnelle und risikoarme Wundheilung zu fördern. Ab dem 3.-5. Tag nach der Oberarmstraffung können Sie für gewöhnlich wieder duschen.

    Beginnen Sie ab der 3. postoperativen Woche vorsichtig mit der Narbenpflege (Narbenmassage, Taping zur Entlastung der Narbe und Narbenpflaster). Außerdem sollten Sie für mindestens 6 Monate auf einen konsequenten Sonnenschutz (Lichtschutzfaktor 50+) setzen, um eine Verfärbung der Narben zu vermeiden.

    Einen individuell auf Sie angepassten Kompressionsbolero sollten Sie für mindestens 6 Wochen Tag und Nacht tragen, im Weiteren noch nachts und bei Belastung bis zu 12 Wochen nach dem Eingriff.

    Ernährung und Einschränkungen

    Ernähren Sie sich nach der Behandlung ausgewogen und trinken Sie viel alkoholfreie und koffeinfreie Getränke. Verzichten Sie mindestens 6 Wochen vor und nach der Oberarmstraffung auf Nikotin- und Alkoholkonsum. So schaffen Sie die besten Voraussetzungen, um zum einen Ihre Operationsrisiken zu reduzieren und zum anderen die Regeneration und das postoperative Ergebnis zu optimieren.

    Sportliche Betätigung, Sauna, Sonnenbaden, starkes Schwitzen und das Heben schwerer Lasten sollten für 6 Wochen nach der Behandlung vermieden werden. In dieser Zeit sollten Sie darüber hinaus keine Flugreisen unternehmen.

    Nachsorge und Kontrollen

    Wund- und Nachkontrollen erfolgen in regelmäßiger Abfolge nach der Straffung der Oberarme, zunächst täglich im Rahmen des 1- bis 2-tägigen stationären Aufenthaltes, im Weiteren normalerweise nach 1 und 2 Wochen. Weitere Kontrollen erfolgen schließlich nach 6 Wochen sowie 3, 6 und 12 Monate nach der Operation.

    Vereinbaren Sie Ihre Termine zur Nachuntersuchung mit Ihrem Plastischen Chirurgen wie empfohlen, und halten Sie sich bitte an die vereinbarten Termine.

    Welche Risiken bestehen bei dieser Operation?

    Generell handelt es sich bei der Straffung der Oberarme um einen sicheren Eingriff mit überschaubarer Ausfallzeit und geringen Beschwerden. In der Hand unserer versierten Fachärzte sind die Risiken einer Oberarmstraffung überschaubar.

    Es kann in sehr seltenen Fällen jedoch zu folgenden Komplikationen kommen:

    • Schwellungen, Nachblutungen, größere Blutergüsse, Entzündungen oder Wundheilungsstörungen an den Armen
    • Bildung von überschießendem Narbengewebe (daher: sorgfältige Narbenpflege mit Massage der Wundregion)
    • Die Sensibilität der Narbenregion kann vermindert oder vermehrt sein, was sich jedoch üblicherweise im weiteren Behandlungsverlauf verliert oder zumindest deutlich verbessert.
    • kleine Hautüberschüsse an den Narbenenden (kann in weiterem Eingriff korrigiert werden)
    • Wundflüssigkeit im Operationsgebiet (Seroms-Bildung)
    • geringe Asymmetrie zwischen beiden Seiten, die ggf. korrigiert werden kann.

     

    Wie bei jedem ästhetisch motiviertem Eingriff besteht das Risiko, dass dieser nicht zu dem gewünschten Ergebnis führt, sodass in der Folge ein Korrektureingriff helfen kann. Darüber hinaus bestehen die üblichen allgemeinen Risiken einer Operation.

    Gibt es eine Garantie, dass die Oberarme dauerhaft straff bleiben?

    Normalerweise kann davon ausgegangen werden, dass eine Oberarmstraffung zu einem nachhaltigen Ergebnis führt. Sie selbst können ein gutes Operationsergebnis maßgeblich durch Ihren Lebensstil positiv beeinflussen. Je nach Hautbeschaffenheit, Schwangerschaft, Gewichtsverlust oder Menopause können sich die Oberarme im Laufe der Zeit weiter verändern. Sollte ein solcher Fall eintreten, können die Oberarme im Aestheticum Tübingen nach ausreichender Abwägung erneut gestrafft werden. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass sich durch eine Oberarmstraffung das Rad der Zeit, d.h. der natürliche Alterungsprozess, langsamer dreht.

    Die Geschichte der Oberarmstraffung

    Die ersten Oberarmstraffungen wurden 1954 von Correa-Iturraspe und Fernandez in Südamerika beschrieben. Lewis propagierte 1973 eine Veränderung der Schnittführung in die Achselhöhlen, um damit das Risiko von Narbeneinziehungen zu reduzieren. Seither kam es zu zahlreichen Modifikationen der Operationstechniken. Die Einführung der Fettabsaugung (Liposuktion) in den 1980er Jahren führte zu einer grundlegenden Veränderung des Therapiekonzeptes mit weiterer Verbesserung der Ergebnisse nach Oberarmstraffungen.

    Mehr Sicherheit durch eine Folgekostenversicherung

    Liebe Patientinnen und Patienten,

    die Oberarmstraffung im Aestheticum Tübingen ist dank der Expertise unserer Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie ein Eingriff mit relativ niedrigem Risiko. In seltenen Fällen kann es trotzdem zu nötigen Korrekturbehandlungen kommen.

    Bei medizinisch nicht indizierten Behandlungen – hierzu zählt in der Regel auch die Oberarmstraffung – kann die zuständige Krankenkasse Sie an den Kosten in angemessener Höhe beteiligen. Damit Ihnen hieraus keine finanziellen Nachteile entstehen, besteht für Sie die Möglichkeit, eine Folgekostenversicherung für Ihre Straffungs-OP abzuschließen.

    Hierüber werden Sie bei einem Beratungstermin gerne ausführlich informiert.

    Kontakt und Informationsmaterial

    Sie haben Fragen, möchten detailliertes Infomaterial bestellen oder wünschen ein unverbindliches Angebot? Dann kommen Sie gerne direkt auf uns zu und vereinbaren einen Termin zum persönlichen Beratungsgespräch bei uns im Aestheticum Tübingen.

    Jetzt unverbindlich beraten lassen

    Haben Sie Fragen?
    Haben Sie Fragen?

    Rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

    +49 7071 960470 Beratungstermin