Operation der Gynäkomastie - Aestheticum

Operation der Gynäkomastie

Als Gynäkomastie (aus dem Altgriechischen von gynē = Frau und mastos = Brust) wird ein gutartiges Wachstum mit Vergrößerung der Brustdrüse beim Mann bezeichnet. Die Erkrankung kann ein- oder beidseitig auftreten. Überproportional große männliche Brüste können neben Überempfindlichkeit, Spannungsgefühl und Schmerzen zu Unsicherheiten im sozialen Umfeld und der Partnerschaft führen.
Bei der plastisch-chirurgischen Operation der Gynäkomastie wird die männliche Brustdrüse entfernt. Je nach Fettgewebsanteil erfolgt im Aestheticum Tübingen eine angleichende Fettabsaugung (Liposuktion) zur Harmonisierung der Brustregion im Bereich des großen Pektoralismuskels.
Von der Gynäkomastie ist die Pseudogynäkomastie abzugrenzen, die bei starkem Übergewicht allein durch die vermehrte Bildung von Fettgewebe im Brustbereich entsteht, ohne dass die Brustdrüse an sich vergrößert ist.
Die Gynäkomastie kann durch ein Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtshormonen Testosteron und Östrogen hervorgerufen werden. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen lässt das Brustgewebe wachsen. Während alle Männer gewisse Mengen Östrogen produzieren, haben sie in der Regel einen viel höheren Spiegel an männlichem Geschlechtshormon (Testosteron), der das Brustwachstum verhindert. Wenn sich der Hormonhaushalt im Körper verändert, kann dies dazu führen, dass die Brüste eines Mannes wachsen. Klassische Lebensphasen hierfür sind die Pubertät (schwankender Hormonspiegel) und höheres Alter (Abnahme von Testosteron). Des Weiteren kann eine Gynäkomastie durch starkes Übergewicht (erhöhte Empfindlichkeit der Fettzellen gegenüber Östrogen), bestimmte Medikamente, Anabolika, Cannabis- und erhöhten Alkoholkonsum zustande kommen. Sehr seltene Ursachen sind genetische Erkrankungen und hormonproduzierende Tumoren.

Fakten zur Gynäkomastie

NameOperation der Gynäkomastie / Entfernung der Brustdrüse und/oder
Fettabsaugung
Behandlungsdauer45 bis 120 Minuten
NarkoseartLokalanästhesie oder Vollnarkose
Klinikaufenthaltambulant
Gesellschaftsfähig2-5 Tage
Belastbar ab6 Wochen
Arbeitsunfähigkeit1-2 Wochen je nach Beruf
NachbehandlungVerband 14 Tage, Fadenzug 12.-14. Tag, 6 Wochen keine Belastung und Tragen des Kompressionsbodys
Kostenca. 3.200-4.000 € abhängig vom Aufwand /ggf. Kostenübernahme über die Krankenkasse

Für wen ist eine Gynäkomastie-Operation sinnvoll und möglich?

Wenn Sie durch die Größe und Form Ihrer Brustregion gestört werden und/oder unter Überempfindlichkeit mit ziehenden Schmerzen leiden, kann eine Operation sinnvoll sein, um diese Körperregion zu harmonisieren, auf Ihre gesamte Körperform anzupassen und Beschwerdefreiheit zu erreichen. Zunächst muss jedoch durch eine interdisziplinäre Abklärung Ursachenforschung für die Gynäkomastie erfolgen.
Gegebenenfalls, wird eine mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse beantragt.

Das Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen

Zu Beginn jeder möglichen Therapie findet ein ausführliches Beratungsgespräch im Aestheticum Tübingen statt, verbunden mit einer genauen Untersuchung, bei der Sie die Gelegenheit erhalten, alle Ihre Fragen umfassend zu klären. Wir führen eine Fotodokumentation zur gemeinsamen Analyse der Brustmerkmale durch und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen einen strukturierten Behandlungsplan, wobei wir selbstverständlich Ihrer Wünsche und Vorstellungen einbeziehen. Zudem werden die Ärzte Dr. Braun und Dr. Lotter auf alle wichtigen Details, Möglichkeiten, Risiken und Alternativen der Behandlung in Ihrer persönlichen Situation eingehen. Es sollten jedoch zuvor von einem Urologen oder Gynäkologen die Ursachen der Gynäkomastie untersucht worden sein. Sind Sie mit Ihrem behandelnden Arzt im Aestheticum Tübingen zu dem Ergebnis gekommen, dass ein plastisch-chirurgischer Eingriff für Sie die gewünschte und richtige Therapie darstellt, folgen eine ausführliche Aufklärung und die weitere Planung.

Welche Vorbereitungen müssen erfolgen?

  • Weiteres Vorbereitungsgespräch vor der Operation
  • Körperliche Untersuchung und Ausmessung der Brüste
  • Erfassung des Gesundheitszustandes, der Vorerkrankungen und Einschätzung möglicher Risikofaktoren
  • Abschätzung des Ausmaßes des zu entfernenden Gewebes
  • OP-Planung und eine ausführliche Aufklärung
  • Fotodokumentation
  • Ultraschalluntersuchung der Brustregion, Vorstellung beim Urologen und Kontrolle der Bluthormonspiegel, um die Ursache der Gynäkomastie abzuklären
  • Gespräch und Aufklärung durch den Narkosearzt, -ärztin
  • Durchführung von Blutentnahme und EKG-Untersuchung über Ihren Hausarzt
  • Anpassung eines Kompressionsmieders für die Brustregion/Oberkörper im Sanitätshaus
  • Gegebenenfalls Abschluss einer Folgekostenversicherung

Wie läuft die Operation im Aestheticum Tübingen ab?

Eine Gynäkomastie-Operation dauert in der Regel 45 bis 120 Minuten. Im Aestheticum Tübingen wird vor der Brustdrüsenentfernung üblicherweise eine Fettabsaugung der Brustregion durchgeführt, um die Brustdrüse aus dem Gewebeverbund zu lösen. Dadurch kann schonender und blutarm operiert und die Brustregion harmonisiert werden. Über einen kleinen halbmondförmigen Hautschnitt am Unterrand des Warzenhofes wird die nun gelöste Brustdrüse entfernt. Je nach Hautüberschuss kann es notwendig sein, den Hautmantel zu straffen und den Warzenhof zu verkleinern, was über einen zirkulären Schnitt um den Warzenhof erfolgt. Oft ist es jedoch auch möglich einen Schnitt zu vermeiden. Die Durchblutung der Brustwarze ist hierbei oberstes Ziel.
Nach den Hautnähten an den Zugängen sowie Pflasterverbänden wird das zur Operation mitgebrachte Kompressionsmieder schon im Operationssaal angezogen.

Wichtige Informationen über die Operation der Gynäkomastie im Aesthetium Tübingen

Eine Gynäkomastie-Operation dauert in der Regel 45 bis 120 Minuten. Im Aestheticum Tübingen wird vor der Brustdrüsenentfernung üblicherweise eine Fettabsaugung der Brustregion durchgeführt, um die Brustdrüse aus dem Gewebeverbund zu lösen. Dadurch kann schonender und blutarm operiert und die Brustregion harmonisiert werden. Über einen kleinen halbmondförmigen Hautschnitt am Unterrand des Warzenhofes wird die nun gelöste Brustdrüse entfernt. Je nach Hautüberschuss kann es notwendig sein, den Hautmantel zu straffen und den Warzenhof zu verkleinern, was über einen zirkulären Schnitt um den Warzenhof erfolgt. Oft ist es jedoch auch möglich einen Schnitt zu vermeiden. Die Durchblutung der Brustwarze ist hierbei oberstes Ziel.
Nach den Hautnähten an den Zugängen sowie Pflasterverbänden wird das zur Operation mitgebrachte Kompressionsmieder schon im Operationssaal angezogen.

Wichtige Informationen über die Operation der Gynäkomastie im Aesthetium Tübingen

  • Sie sollten tagsüber mit dem angehobenen Oberkörper stehen, liegen oder sitzen. Beim Schlafen empfiehlt sich in der ersten Woche nach dem Eingriff eine Oberkörperhochlagerung von 30 Grad.
  • Duschen ist normalerweise wieder ab dem 3.-5. Tag nach der Operation möglich.
  • Organisieren Sie jemanden, der Sie nach der Operation abholt und bei den alltäglichen Aufgaben wie Kochen, Einkaufen und Wäsche waschen unterstützt.
  • Kühlen Sie die Brust, nicht die Brustwarzen, mit Kühlpads für einige Tage regelmäßig für 10 Minuten und machen dazwischen längere Pausen.
  • Denken Sie daran, dass es einfacher ist, Schmerzen zu vermeiden, als sie zu behandeln, wenn sie sich bereits entwickelt haben. Ruhen Sie sich einige Tage nach der Operation aus, schonen Sie sich körperlich und halten Sie die Brust erhöht.
  • Halten Sie den Verband sauber und trocken, um die Wundheilung zu fördern.
  • Ein angepasster Kompressionsbody sollte für mindestens 6 Wochen Tag und Nacht getragen werden, im Weiteren noch nachts und bei Belastung bis zu 12 Wochen nach dem Eingriff.
  • Wundkontrollen erfolgen in regelmäßiger Abfolge nach der Operation, zunächst täglich im Rahmen des 1 bis 2-tägigen stationären Aufenthaltes, im Weiteren normalerweise 5-7 Tage, 12-14 und 21-24 Tage nach der Operation.
  • Weitere Kontrollen erfolgen nach 6 Wochen sowie nach 3, 6 und 12 Monaten nach der Operation.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und trinken Sie viel alkoholfreie und koffeinfreie Getränke.
  • Wenn Sie rauchen, sollten Sie dies mindestens 6 Wochen vor der Operation aufgeben oder deutlich reduzieren, um Ihre Operationsrisiken zu reduzieren und Ihre Regeneration und das postoperative Ergebnis zu verbessern.
  • Sportliche Betätigung, Sauna, Sonnenbaden, starkes Schwitzen und das Heben schwerer Lasten sollten für 6 Wochen absolut vermieden werden.
  • Narbenpflege (Narbenmassage, Taping zur Entlastung der Narbe, Sonnenschutz und Narbenpflaster) ab der 3. postoperativen Woche verhilft zu unscheinbaren Narben.
  • Konsequenter Sonnenschutz (Lichtschutzfaktor 50+) sollte für mindestens 6 Monate bis zum Abblassen der Narben berücksichtigt werden, um eine Verfärbung der Narben zu vermeiden.
  • Operationen schränken die Flugreisetauglichkeit ein. Planen Sie daher in den 6 Wochen nach der Operation keine Flugreisen beruflich wie privat.

Vereinbaren Sie Ihre Nachuntersuchungstermine mit Ihrem Plastischen Chirurgen wie empfohlen, und halten Sie sich bitte an die vereinbarten Termine.
Weitere Informationen sind in unserem Flyer „Informationen rund um eine ästhetische Operation“ zusammengefasst.

Welche Risiken gibt es bei dieser Operation?

Generell handelt es sich um einen sicheren Eingriff mit überschaubarer Ausfallzeit und geringen Beschwerden. In der Hand eines versierten Facharztes sind die Risiken einer Operation der Gynäkomastie überschaubar. Es können unter Umständen jedoch folgende Komplikationen auftreten:

  • Selten kann es zu Schwellungen, Nachblutungen, größeren Blutergüssen, Entzündungen oder Wundheilungsstörungen im Operationsgebiet kommen.
  • Selten kann es zur Bildung von überschießendem Narbengewebe kommen, weshalb eine sorgfältige Narbenpflege mit Massage der Wundregion erfolgen sollte.
  • Selten kann nach der Operation die Sensibilität der Brustwarzen vermindert oder vermehrt sein, was sich jedoch im weiteren Behandlungsverlauf verliert oder zumindest deutlich verbessert.
  • Sehr selten besteht eine geringe Asymmetrie zwischen beiden Seiten, die ggf. korrigiert werden kann.
  • Wie bei jedem ästhetisch motiviertem Eingriff besteht das Risiko, dass dieser nicht zu dem gewünschten Ergebnis führt, so dass in der Folge ein Korrektureingriff helfen kann.
  • Darüber hinaus bestehen die üblichen allgemeinen Risiken einer Operation.

Gibt es eine Garantie, dass das Ergebnis nach Gynäkomastie-Operation dauerhaft hält?

Während der Gynäkomastie-Operation werden das Drüsengewebe sowie das Fettgewebe größtenteils entfernt, sodass auch in Zukunft die Brust nicht wieder wachsen sollte. Ein kleiner Drüsenrest verbleibt an der Unterseite der Brustwarze, da diese sonst aufgrund der geringeren Gewebedicke nicht genügend durchblutet würde. Von diesem Drüsenrest ausgehend kann es in sehr seltenen Fällen zu einem erneuten Brustwachstum kommen. Sollte ein solcher Fall eintreten, kann im Aestheticum Tübingen nach ausreichender Abwägung die Brust erneut verkleinert werden.

Kontakt und Informationsmaterial

Sie haben Fragen, möchten detailliertes Infomaterial bestellen oder wünschen ein unverbindliches Angebot? Schreiben Sie uns einfach. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder! Diese müssen ausgefüllt sein, alle anderen Angaben sind freiwlllig.









Gerne senden wir Ihnen unverbindliches Informationsmaterial über die Klinik und die Behandlungen
Infomaterial per E-MailOnline-Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*

Schließen
Sie haben Fragen?